United Anarchists

                 Freies Deutschland!!!

 

 

 

 

 

United Anarchists  American/English:click me!

 United Anarchists Deutsch:Bitte anklicken!

Impressum: Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Karl-Haarmann-Str. 75, 44536 Lünen, BR-Deutschland,  politisch Verfolgter in der nur angeblich rechtsstaatlichen und nur angeblich demokratischen BRD.  EMAIL: winfried-sobottka@sexualaufklaerung.at     Tel: 0049   231 986 27 20 (int.)    Twitter:http://twitter.com/freegermany  Kontakt: Bitte Anklicken! Twoday.net: http://winfriedsobottka.twoday.net/  

  WordPress: http://utahbeach.wordpress.com 

  und, natürlich:  www.freegermany.de

Gegenseitige erfüllende Liebe erwünscht?

Probleme in der Liebe?

Bitte anklicken!

Hier geht es zum vorläufigen Rechenschaftsbericht vom 30. Juli 2009:  Bitte anklicken!

Unterhalb des Bildes meine aktuellen Einträge.

Wichtiger Hinweis: J. C. Bresofsky-Chmelir / Prof. Dr. Reinhard Haller: Bitte anklicken!

 

Hinweis: Netzpolitik.org hat einen Kommentar von mir gelöscht, in dem ich zur Begründung der angestrebten Internetzensur auf die folgende Seite hingewiesen hatte:

http://www.sexualaufklaerung.at/united-anarchists/wonderful-hackers/google-end-of-july-2009/partial-overwiew-google-searchs-end-of-july-2009.html

Nicht nur zeitwort.at, mein-parteibuch.com, pantoffelpunk, odem.org - auch netzpolitik.org ist demnach ein Spitzel- und Agentenmachwerk.

"Mehrfach ausgezeichnet" sollte einen immer skeptisch machen...

07. August 2009, 22.33 Uhr

Anarchistinnen und Anarchisten!

Ich hatte es mir denken können, dass die Infos über das Ehepaar Bresofsky-Chmelir und den Scharlatano-Gutachter Prof. Reinhard Haller bei meinen Herzenschwestern und -brüdern genauso ankommen würden wie bei mir. Es ist tatsächlich so: Solange ich Dinge nicht falsch sehe, beurteile ich sie wie alle anderen aus unserer Community, weil wir im Grunde das selbe wollen und fühlen. Unterläuft mir kein Fehler in Tatsachenschau und Logik, dann ist es ähnlich, als ob ich ihnen befehligen könnte, solange ich auf unserer Linie bleibe. Da ich niemals alles weiß, was zum Beispiel die Kapazitäten unserer großartigen Hackerinnen und Hacker angeht, können  sie die letztliche Entscheidung nur ohne mich fällen, was auch in meinem Sinne ist: Ich will ja nicht mitentscheiden, wenn ich nicht alle Umstände kenne.  

Zudem ist das Prinzip besser, als wenn ich ihnen befehlen könnte: Wenn sie etwas tun, dann aus Herzensüberzeugung,  und darum geben sie ihr Bestes. Ich brauche mich um vieles nicht zu kümmern, kann ihnen blind vertrauen. Dabei habe ich keine Position, die mir irgendwer abjagen könnte: Wenn ich Recht habe, habe ich Recht, wenn ich etwas falsch sehe, sehe ich es falsch. Mehr ist das nicht. Nicht von mir, sondern von Tatsachenschau und treffenden Erkenntnissen werden sie geführt - von sich selbst, also.

Auf der Basis kämpfen wir, das funktioniert nachweislich sehr gut, und das nennt man Anarchie.

Aktuell verdienen die Googleseiten #1 u. #2 für Prof. Reinhard Haller Beachtung, unsere Leute attackieren, der Staatsschutz wehrt ab, so dass sich das Bild oft ändert. Wer helfen will, setzt Links auf unsere Angriffsbeiträge, schreibt selbst Angriffsbeiträge gegen Prof. Haller, tagged sie entsprechend.

Dass wir Bresofsky-Chmelir freibekommen, ist unwahrscheinlich, wenn alle anderen nur zusehen. Wir können den Verantwortlichen schwer zusetzen, aber vermutlich nicht schwer genug - es muss eine breitere Front her, in Österreich müssen auch Flugblätter verteilt werden, vermutlich hartnäckig.

Und so rufe ich auch von hier aus nochmals alle, die Juan Carlos Bresofsky-Chmelir in Freiheit sehen wollen, auf, sich bei mir zu melden. Oben auf dieser Seite im Impressumsblock findet man alles, was man dazu benötigt.

Herzlichst!

Winfried Sobottka, United Anarchists

 

07. August 2009, 06.00 Uhr

An den GGGV: Ich habe einen ersten kurzen Artikel betreffend Haller und Bresofsky-Chmelir veröffentlicht unter:

http://utahbeach.wordpress.com/2009/08/07/willkuropfer-von-prof-dr-reinhard-haller-gesucht/

Ich werde heute noch an meine Herzensschwestern und Brüder schreiben, die darüber entscheiden müssen, mit welchem Einsatz wir zum jetzigen Zeitpunkt einsteigen können (unter http://anarchy.freegermany.de) .

An diesem Wochenende werde ich in Deutsch einige Vorschläge an Euch unterbreiten - erreichbar über diese Seite.

Mit herzlichen anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, United Anarchists

*******************************************************

Anarchistinnen und Anarchisten!

Ich war gestern mit sehr vielen anderen Dingen beschäftigt und bin, ziemlich erschlagen, früh ins Bett gegangen.

Auch wenn der folgende Artikel in der Welt:

http://www.welt.de/satire/article4260702/Wird-Ursula-von-der-Leyen-jetzt-immer-irrer.html

auch mir gut gefällt, so sollten daraus keine voreiligen Schlüsse gezogen werden. Die SS-Satanisten sind die Meister der Täuschung und inszenierter unberechtigter Hoffnungen.

Solange folgendes nicht auf breiter Front von den Medien angegangen wird:

http://www.news4press.com/Die-Affaere-von-Guttenbergvon-der-Leyen-_479883.html

solange haben wir in der Sache nichts erreicht.

Wir brauchen Leute, die diese Kritikpunkte selbst aufgreifen und darüber publizieren. Und wir brauchen Leute, die über die wahren Skandale der Roswitha Müller-Piepenkötter, des Ingo Wolf, des Jürgen Rüttgers, der Polizei Hagen und der CDU/JU Remscheid publizieren, jeweil vernünftig getagged. Kombiniert die Begriffe mit Sobottka, dann findet Ihr genug Material.

Und bewegt endlich Eure lahmen Ärsche, wenn Ihr Euch nicht sehr bald sehr unangenehm wundern wollt.

Winfried Sobottka, United Anarchists

 

Anarchistinnen und Anarchisten!

Es ist unglaublich, wie sehr wir alle verarscht werden. Wer die vermutliche Wahrheit über das Gesetzgebungsverfahren betreffend "Internetsperre" erfahren will, scheint das am ehesten hier zu können:

http://blog.beck.de/2009/07/30/netzsperre-gegen-kinderpornografie-tritt-vorerst-nicht-in-kraft

Im Grunde gute Nachrichten: Die EU scheint nicht so zu wollen, wie die SS-Regierung der BRD, die BRD hat mit unterschiedlichen Varianten des Gesetzestextes getrickst, ist dabei ertappt worden, wie sich aus den Kommentaren unter dem Link oben ergibt.

Ich muss das noch einmal möglichst genau recherchieren, dann werde ich darüber Presseartikel schreiben. Oberhalb des Bildes oben habe ich einen Link angegeben, es geht um einen Fall von Willkürpsychiatrie in Österreich. Ich habe versprochen, meine Schwestern und Brüder von United Anarchists um Hilfe zu bitten, näheres vorab über den Link oberhalb des Bildes.

Was die Arbeit unserer wundervollen Hackerinnen und Hacker und einiger anderer angeht, so lässt das nichts zu wünschen übrig, ansonsten sehe ich allerdings schwarz. Für mich ist das deutsche Volk so ziemlich das letzte, was man sich denken kann, einschließlich ganz besonders derer, die sich selbst noch für kritisch und progressiv halten. Ich könnte nur noch kotzen. Das  verleidet mir derzeit die Lust, hier viel zu schreiben, auch die Lust, weiter an dem Konzept für die Pressearbeit zu arbeiten.

Winfried Sobottka, United Anarchists

05. August 2009, 17.03 Uhr

An die Schwestern und Brüder von United Anarchists

Liebe Schwestern und Brüder!

Es sieht schlecht aus. Zwar hat die Unterstützung im Internet zugenommen, doch es ist viel zu mager. Die Leute begreifen nichts. Das konnte man auch an den Kommentaren ablesen, die zum Artikel des Udo Vetter ("Meinungsfreiheit als Sondermüll") abgegeben wurden. Einer hatte zum Beispiel sinngemäß geschrieben: "Toll, Klasse! Udo Vetter soll Bundeskanzler werden!" Ich kann nicht anders, ich kann vor soviel Doofheit nur zurückschrecken. Sie begreifen es absolut nicht, dass sie alle tun müssten, wenn etwas erreicht werden soll. Sie alle meinen, es müsse auch ohne sie gehen, irgendwer solle machen, bloß sie nicht. Sie sind geisteskrank.

Ich kann Euch nur wiederholt und dringend raten, ins Ausland zu verschwinden. Wir bekommen die Kiste nicht in Gang, wir haben es mit idiotischen Autisten zu tun, denen man auch nichts erklären kann.

Ich habe einen Beitrag betreffend Guttenbergs Verzögerung des Internet-Zensurgesetzes veröffentlicht:

http://pressemitteilung.ws/node/165862

Es besteht kein Zweifel mehr. Nach der Wahl wird es zu spät sein.

Ich werde mich noch vor 24 Uhr wieder melden.

Ich liebe Euch, Ihr solltet an Eure Zukunft denken!

Euer!

winfried

05. August 2009, 02.10 Uhr

Anarchistinnen und Anarchisten!

Im Juliehamburg-Blog ist ein Beitrag von CDU-Propaganda über von Guttenberg publiziert, den ich unter News4press zitiert hatte. Zwar war ich nicht der Autor, aber das ist im Grunde egal: Die Bloginhaberin hat nichts dagegen, wenn ihre Beiträge zitiert werden, und uns allen ist es egal, welcher Name darunter steht. Jedenfalls haben unsere großartigen Hackerinnen und Hacker dafür gesorgt, dass dieser entlarvende Beitrag unter Karl-Theodor von und zu Guttenberg zu finden ist:

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/karl-theodor-von-und-zu-guttenberg-google-suche-05-august-2009-0-37-a-m.mht

Damit ist dieser Beitrag mit einer schlagkräftigen Überschrift nun insgesamt recht sicher und Suchmaschinen freundlich im Internet plaziert: Erstens unter Blog.de, zweitens unter News4Press.com, drittens unter WordPress.com.

Zugleich verlinkt jedes dieser Exemplare auf mehrere andere Beiträge, die nicht unwichtige Details über von Guttenberg enthalten, die auch für andere Schreiber interessante Quellen sein können.

Für mich ist es normal, am Rande von Vulkanen den Anarchisten-Boogie zu tanzen, der Julie Hamburg rechne ich es wie mehreren anderen hoch an, viel mehr Mut gezeigt zu haben, als die mit Abstand meisten anderen ihn haben. Vermutlich müssen erst ein paar Frauen zeigen, wie man das macht, bevor die ersten Männer sich trauen. Ich fasse es jederzeit als Kompliment auf, wenn mir jemand sagt, dass mein Wesen weibliche Züge hätte. Gesund eingestellte Frauen sind nicht nur vernünftiger und sensibler als Männer, sondern auch couragierter, wenn es darauf ankommt. smileysmileysmileysmileysmileysmileysmileysmileysmileysmileysmileysmiley 

Ich habe weiterhin an den Infos zur anarchistischen Medienarbeit geschrieben, bin aber natürlich noch nicht fertig:

Bitte anklicken!

Ich denke, das sollten alle lesen, auch wenn ich nicht beanspruchen kann und will, in diesen Dingen selbst der Beste zu sein: Dümmer macht es niemanden, und wir brauchen eine gemeinsame Linie. Wer bessere Ideen hat, ist herzlich gebeten, mich zu informieren. Dass es bessere Schreiber gibt als mich, weiß ich nicht nur, sondern wird anhand von Beispielen auch noch sehr deutlich werden. Dass ich unter News4Press soviel schreiben kann, liegt überrwiegend daran, dass ich mir ungehemmt die gute Vorarbeit anderer zunutze mache. Im Zuge meiner Ausführungen werdet Ihr alle sehen, wie einfach es ist, gute Artikel zu schreiben, wenn man es richtig anfasst.

Es gibt soviele gute Artikel im Internet, die aber leider nicht richtig zur Geltung kommen, die man sich beim Schreiben zunutze machen kann, was dann auch wieder den genutzten Artikeln zu besserer Geltung verhilft.

Ich bin - wie alle Männer - von Natur aus faul, und meine gesamte Arbeitsweise trägt diesem Umstand selbstverständlich Rechnung: Ich will mich ja nicht an meiner Natur versündigen...smiley 

Wie man Faulheit mit Effizienz verbindet, indem man nutzt, was man nutzen kann, wird dementsprechend ein bedeutsamer Punkt in meinen Ausführungen zur Medienarbeit sein. Vor solchen Hintergründen können wir die PR-Schlacht locker gewinnen, wenn noch ein paar von Euch mitmachen.

Ziele, die ich derzeit für möglich halte: Die CSU bundesweit unter die 5% zu bekommen, die FDP unter 10%, die SPD unter 20%, die Grünen unter 10%. Das würde darauf hinauslaufen, dass keine Koalition mehr möglich wäre, in der Einigkeit zum Trampeln auf Bürgerrechten und zum Sozialabbau  bestehen würde.

Nun soll mir niemand kommen und sagen: "Das ist nicht möglich!"  Ich habe mehrfach in meinem Leben Sachen geschafft, von denen alle vorher sagten: "Das ist nicht möglich!" Und das lag nicht daran, dass ich ein Wunderknabe wäre. Das lag daran, dass ich die Chancen richtig gesehen und genutzt habe, was vielen anderen in meiner jeweiligen Lage genauso gut möglich gewesen wäre.

Ich sage Euch: Es ist möglich, und wenn uns hundert Leute helfen würden, würden wir es GARANTIERT schaffen!

Wie sieht es aus? Bekommen wir 100 Leute zusammen, die gemeinsam mit uns die Kommunikationsstrategie fahren?

Überlegt es Euch gut. Eine andere Chance, die Bundestagswahl mit einem irgendwie erträglichen Ergebnis zu überstehen, haben wir nämlich nicht.

Herzlichst!

Euer (?)

winfried, United Anarchists

04. August 2009, 22.48 Uhr

Anarchistinnen und Anarchisten!

Ich werde hier später noch mehr schreiben. Derzeit schreibe ich über anarchistische Medienarbeit - ich bitte um Eure Aufmerksamkeit dafür:

Bitte anklicken!

Herzlichst!

Euer (?)

winfried , United Anarchists

 

04. August 2009, 01.12 Uhr

Anarchistinnen und Anarchisten!

Denen, die den Beitrag eins weiter unten noch nicht gelesen haben, möchte ich es ganz dringend ans Herz legen, ihn noch zu lesen. Ganz besonders auch den Links nachzugehen, betreffend den Geist Jesu. Ihr werdet auf Dinge stoßen, die Ihr unter dem Begriff nicht erwartet, die aber sehr viel erklären.

Anarchistinnen und Anarchisten, wenn man sich das gigantische Vermögen der herrschenden SS-Satanisten, ihren Staatsapparat, ihre Medienmacht und so weiter vor Augen hält, kann man leicht zu dem Trugschluss kommen, dass gegen sie kein Kraut gewachsen sei.

Dass das völliger Blödsinn ist, sieht man erstens daran, mit welcher Verzweiflung sie versuchen, ihre Macht zu erhalten: Spitzelstaat, Willkürkustiz, Waschmittelpropaganda usw. Wenige Wochen vor Wahlen werden unpopuläre Maßnahmen durchgezogen und diskutiert - das sind keine Anzeichen von Souveränität. So etwas macht man, wenn man nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht.

Und genau so ist es in Wahrheit auch: Zwar haben sie einen gewaltigen Machtapparat, aber erstens ist dieser Machtapparat auch durch eine Vielzahl von Aufgaben in Anspruch genommen. Sie haben also gar nicht die Möglichkeit, ihn ausschließlich gegen uns Anarchistinnen und Anarchisten einzusetzen. Sie haben an der Polizei gespart, sie sparen nun an den Medien, sie haben an allem gespart, weil sie den Hals nicht voll bekommen können. Ihr ganzer Machtapparat steht permanent unter Höchstspannung - auch ohne uns. Man kann es damit vergleichen, dass ein Monstrum von Granitstein auf der Kippe steht - eine Fliege, die sich auf ihn setzt, kann ihn kippen.

Das ist nicht das einzige. Weil ihnen jede Sensibilität vollständig abhanden gekommen ist, ist ihr Machtapparat auch noch brüchig. Ihre Marionetten sind keine begeisterten Kämpfer. Tausende von Journalisten, die den Neoliberalimus jahrzehntelang schön gelogen haben, die noch vor ein paar Jahren auf die Arbeitslosen eingedroschen haben ("Faulenzer"), sind nun selbst arbeitslos. Viele SPD-Funktionäre, die sich an all den Sauereien zu Schröders Zeiten beteiligt haben, haben ihre Pfründe verloren. Die SS-Satanisten behandeln ihre Marionetten nach dem Motto: "Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, dann kann er gehen." Das haben viele schon begriffen.

Dass die CDU die Hartz-IV Empfänger samt und sonders schuften lassen will, hängt durchaus auch damit zusammen, dass sie unzufriedenes Potential so sehr einspannen wollen, dass diese Leute für nicht anderes mehr Zeit haben.

Wenn ich vor zehn Jahren wildfremden Leuten sagte: "Deutschland braucht eine Revolution!", dann hielten die meisten Leute mich für verrückt. Heute ernte ich Bestätigung.

Ich meine, es sei Konrad Lorenz gewesen, der in etwa folgendes geäußert hatte: "Gehört heißt noch nicht verstanden, verstanden heißt noch nicht einverstanden, einverstanden heißt noch nicht angewendet, angewendet heißt noch nicht beibehalten."

Wir sind an dem Punkt, dass wir das Nötigste gesagt haben. Es ist auch von so manchen gehört worden. Es ist auch von so manchen verstanden worden, und von denen, die es verstanden haben, sind auch nicht wenige einverstanden, denn das System ist unerträglich und extrem gefährlich, wenn man es treiben lässt.

Nun geht es darum, dass angewendet werden muss. Und beibehalten werden muss. Jeder Tag, an dem irgendwer von Euch nichts tut, um Informationen zu verbreiten, womit nicht gemeint ist, sie ohne Tags in irgendwelche ungelesenen Blogs zu setzen, ist ein verlorener Tag. Wir müssen ein Schneeballsystm der Informationsverbreitung in Gang setzen, bei dem alle permanent mitwirken. Täglich mitwirken, egal, wie.

Natürlich weiß ich, dass viele von Euch Angst haben. Ich hatte sie auch, doch ich habe es gelernt, mit ihr umzugehen.

Für den Umgang mit anderen und mit sich selbst  möchte ich Euch folgenden Beiträge empfehlen:

http://www.freegermany.de/antialpha.html

und,um einiges umfangreicher, aber auch sehr lehrreich und spannend zu lesen:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Wir befinden uns in einer entscheidenden Phase. Auf News4Press wird offensichtlich ungeheurer Druck ausgeübt, auf Blog.de vermutlich auch. Sollten die beiden das tun, was die SS-Satanisten wollen, nämlich alle Beiträge, die den SS-Satanisten nicht gefallen, einfach löschen, dann wäre das zum jetzigen Zeitpunkt ein ungeheurer Rückschlag.

Darum bitte ich darum, die guten Beiträge auf Eigenblogs und Eigendomains zu sichern, das sollten möglichst viele tun, zugleich die passenden Tags zu setzen. Wir brauchen eine breitere Basis im Internet, und wir brauchen möglichst viele LINKS nach Freegermany.de und Sexualaufklaerung.at. Wer einen LINK nach Freegermany.de und Sexualaufklaerung.at setzt, wird einen LINK auf den beiden Domains erhalten. Freegermany.de kann ich aktuell nicht bearbeiten, das wird sich bald ändern, auf Sexualaufklaerung.at werde ich eine Linkspalte einrichten, sobald mir Links gemeldet werden. Dafür kann das Kontaktformular genutzt werden, siehe oben im Header.

Carl-Friedrich von Weizsäcker schrieb, der Deutsche kämpfe erst, wenn es nichts mehr gäbe, wofür es sich zu kämpfen lohne. Diesen Fehler solltet Ihr nicht machen: Zögern wäre fatal.

Herzlichst!

Euer (?)

winfried, United Anarchists

03. August 2009, 22.04 Uhr

Anarchistinnen und Anarchisten!

Unsere wundervollen Hackerinnen und Hacker geben unvermindert Vollgas, bringen Staatsschutz, Spitzenpolitiker, politische Underdogs, insbesondere von CDU/CSU/Junge Union/FDP/Julis, bundesweit zur Verzweiflung. Einige Mediendienste unterstützen uns, einige Blogs mittlerweile auch, es müssen nur noch mehr werden, so viel wie möglich!

Anarchistinnen und Anarchisten, als ich vor ein paar Jahren an die ersten Hackerinnen und Hacker der Anarchisten herangetreten bin, im damaligen RAF-info-Forum von Burkes, habe ich sie in einem Punkte glatt belogen: Ich hatte geschrieben, dass ich ein Mitglied einer mächtigen Organisation von Anarchistinnen und Anarchisten sei, ein Sprecher der Hochintelligenz, habe grundsätzliche Inhalte veröffentlicht, und habe die Hackerinnen und Hacker aufgefordert, "mit uns" zusammenzuarbeiten. Es gab kein "uns", es gab nur mich. Und ich bin nicht einmal hochintelligent. Es war eine komplette Lüge. Aber sonst habe ich sie niemals belogen.

Ich nehme an, dass schon damals die meisten von ihnen den Trick durchschauten, er diente ja auch dazu, die gemeinsamen Feinde ein wenig einzuschüchtern, und natürlich dazu, dass die gemeinsamen Feinde mich nicht ganz so wichtig nahmen - einer von vielen, nicht einmal der Bedeutsamste, nicht einer, der allein stand. Den man bloß irgendwie erledigen musste, um alles zu erledigen.

Schon im damaligen Brigitte-Mohnhaupt.de Forum wurden Anfang 2007 Stimmen laut, die offen sagten: "Wir sollten uns lieber um den Sobottka kümmern als um die Mohnhaupt..." Diese Stimmen kamen nicht von Leuten, die der Brigitte Mohnhaupt oder mir freundlich gesonnen waren.

Auf die Frage, was ich Besonderes geleistet hätte, würde ich sagen: "Ich habe anderen Anarchistinnen und Anarchisten zu der Erkenntnis verholfen, dass wir alle genau das Selbe wollen und dass wir dafür gemeinsam kämpfen müssen."

Heute tun wir das in einem Umfange, den es in der anarchistischen Szene weder in Deutschland noch in internationaler Verbundenheit jemals vorher gab, und das macht unsere Kampfkraft aus. Heute kann ich mit Recht sagen: "Ich bin nur einer von vielen, und zu uns gehört die Top-Elite in allen Beziehungen!"

Was auf dem Wege entstanden ist, ist nicht mehr umkehrbar, hängt nicht an meiner Person. Und das ist gut so: Hierarchie kann an einer Person hängen, Anarchie nur am echten anarchistischen Geist, und dieser Geist ist, anders als Hitler usw., unsterblich. Tatsächlich ist es der Geist des Jesus von Nazareth:

http://www.freegermany.de/satanismus-ss-satanismus/00001.html   (Teil 1)

http://www.freegermany.de/satanismus-ss-satanismus.html     (Teil 2)

Das muss allen echten Anarchistinnen und Anarchisten einwandfrei bewusst sein, es kann gar nicht den anarchistischen Führer, den anarchistischen Retter geben, so wenig, wie es kein trockenes und flüssiges H2O geben kann. Wasser ist nass, und Anarchie ist leben und handeln in gleichberechtigter, aber auch gleich verpflichtender Gemeinschaft, der jede und jeder im Rahmen ihrer Fähigkeiten zu dienen haben, wofür die Gemeinschaft dann aber auch verpflichtet ist, jeder und jedem bei allem beizustehen, was nach gesundem Menschenempfinden gerechtfertigt ist. Nur auf dieser Basis, die unseren natürlichen Anlagen entspricht, können wir erfolgreich für die Anarchie kämpfen und sie letztlich zum erfolgreichsten politischen Gestaltungsmuster machen.

Nun werden manche von Euch verstehen, wieso ich gestern so wütend war: Wut ist gerechtfertigt, wenn Leute zwar andere Zustände wollen, aber meinen, sich selbst heraushalten zu können, während andere mit vollem Einsatz kämpfen. Nicht alle können als Hackerinnen und Hacker tätig sein, ich selbst könnte es auch nicht. Aber Beiträge schreiben und sie vernünftig taggen, das können viele. Handzettel verteilen, die man selbst gefertigt hat, können so gut wie alle, Emails versenden, in denen man auf wichtige Internetbeiträge hinweist, können auch zumindest die meisten.

Ich will nicht von mir reden, aber ich will Euch alle darauf aufmerksam machen, dass unsere Hackerinnen und Hacker sich seit Jahren zu Tode schuften, ohne einen Cent dafür zu bekommen. Und sie wissen, dass ihre Arbeit erfolglos sein wird, wenn alle anderen nur zusehen, nicht einmal taugliche Beiträge schreiben, nicht einmal Links zu den wichtigsten Beiträgen setzen, nicht einmal andere über Emails oder per Handzettel informieren.

Ich werde bis morgen Abend einige Tipps für die Recherche und das Schreiben von Beiträgen zusammenstellen und sie hier veröffentlichen.

Anarchistinnen und Anarchisten, es ist höchste Zeit.

Euer (?)

winfried, United Anarchists

02. August 2009

Anarchistinnen und Anarchisten!

Hier sind ein paar Ergebnisse der letzten 24 Stunden, es ist nur ein kleiner Bruchteil des Druckes, den unsere großartigen Hackerinnen und Hacker im Internet machen, als Kopien von Google-Seiten:

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/juergen-ruettgers-google-suche-01-august-2009-02-35-p-m.mht

 

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/rechtsanwalt-detlef-burhoff-google-suche-02-august-2009-06-40-p-m.mht

 

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/roswitha-mueller-piepenkoetter-google-s01-02-august-10-13-p-m.mht

 

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/roswitha-mueller-piepenkoetter-google-s02-02-august-10-13-p-m.mht

 

Leider bekommen wir viel zu wenig Unterstützung, offensichtlich meinen die mit Abstand meisten, ein wenig so zu kritisieren, dass es fast niemand mitbekommt, sei schon eine außerdordentliche Heldentat. Diese Leute sind nicht nur feige, sondern auch noch dumm: Wenn wir etwas erreichen wollen, dann müssen wir Kritik so verbreiten, dass es möglichst viele mitbekommen. Wir müssen unangenehmen Druck aufbauen. Unangenehm für die, die die Missstände wollen und dafür verantwortlich sind. Alles andere bringt gar nichts.

 

Es bringt auch nichts, allein zu turnen. Wir können nur etwas erreichen, wenn wir unsere Kräfte sinnvoll bündeln. Sonst nicht.

 

Natürlich denken sich die meisten: "Ach, wundervoll, dass die Hacker der Anarchistinnen und Anarchisten schuften wie verrückt, wundervoll, dass Sobottka seine Birne hin hält. So kann ich selbst wenigstens feige bleiben und mich heraushalten."

 

Anarchistinnen und Anarchisten, ich sage Euch eines: Wenn ich Baden gehen sollte, dann könnt Ihr Euch alle auf etwas gefasst machen. Die Hackerinnen und Hacker werden spätestens dann sehen, dass sie ins Ausland verschwinden, und Ihr werdet die Suppe dann auslöffeln dürfen. Und ich garantiere Euch: Diese Suppe wird Euch ganz und gar nicht schmecken.

 

Also schreibt Beiträge, die geeeignet sind, Druck zu machen. Gegen konkrete Personen, gegen konkrete Organisationen, und zwar auf allen Ebenen der Parteien.

 

Wer mich auf etwas aufmerksam machen möchte, kann das Kontaktformular verwenden, das im Header dieser Seite unter KONTAKT erreichbar ist.

 

Und macht möglichst viele andere auf unser Vorgehen und auf unsere Beiträge aufmerksam, egal, wie!

 

Unter folgenden Adressen habe ich heute Kommentare geschrieben, die NICHT veröffentlicht wurden:

 

 

http://www.kaiherrmann.de/2009/08/zensursula-will-weitergehende-internet-sperren/comment-page-1/#comment-82

 

http://stralau.in-berlin.de/blog/2009/08/02/links-von-sonntag-2-august-2009/#comment-155691

 

http://ralfschwartz.typepad.com/mc/2009/08/der-tod-ist-ein-meister-aus-deutschland.html

 

http://guardianoftheblind.wordpress.com/2009/08/02/zensursulas-kampf-gegen-das-internet-die-naechste-runde-wird-eingeleutet/#comment-41

 

Man sehe sich mal die Tags an, man kann sie salopp gesagt in die Mülltonne kloppen: Wer unter den betreffenden Begriffen googelt, stößt auf Millionen von Eintragungen. Wer Beiträge so tagged, der braucht sie erst gar nicht zu schreiben. Und wer zu feige ist, Aufrufe zu gemeinsamem Vorgehen gegen das Unrecht zu publizieren, der sollte auf die Toilette gehen und seinen Kopf in die Kloschüssel stecken. Anderes fällt mir dazu nicht mehr ein.

 

Winfried Sobottka, United Anarchists

01. August 2009

Anarchistinnen und Anarchisten!

Dass ich nun ein Bild von mir hier platziert habe, bedeutet nicht, dass ich mich für übermäßig toll hielte. Verglichen mit unseren exzellenten Hackerinnen und Hacker bin ich ziemlich dumm, verglichen mit der wundervollen Sophie Scholl brauchte ich meinen Mut und meine Standkraft noch gar nicht wirklich zu beweisen. Doch das Foto oben enthält eine Botschaft. Ich habe mir nicht gesagt: "Winfried, Du musst nun besonders klug aussehen!", als das Foto gemacht wurde.

Ich habe mir vorgestellt, ich würde unseren großartigen Hackerinnen und Hackern gegenüberstehen, und dabei wollte ich ihnen mit meinem Blick sagen: "Wir stecken die SS-Satanisten in die Tasche! Wir sind ihnen haushoch überlegen! Für mich ist das klar, und für Euch doch auch!"

Anarchistinnen und Anarchisten! Sophie Scholl war noch nicht 23 Jahre alt gewesen, als sie sich lieber den Kopf abschlagen ließ, als unter dem von den SS-Satanisten angebotenen Joch hindurch zu kriechen!

http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/SchollSophie/

Unsere Hackerinnen und Hacker reißen sich seit Jahren den Arsch auf, kämpfen 7 Tage die Woche rund um die Uhr, um Druck im Internet zu machen. Entsprechend sind die Erfolge, ich kann es gar nicht mehr alles dokumentieren, auf hunderten von Googleseiten verderben sie der Union, der FDP, der SPD, den Die Grünen, Staatsspitzeln im Internet, Willkürrichtern, Polizeiorganisationen usw. usf. die verlogene weiße Weste.

So manche haben begonnen, uns zu unterstützen. Aber noch lange nicht genug!

Es ist in erster Linie ein psychologischer Kampf, den wir zu führen haben. Je mehr Druck wir aufbauen, desto mehr werden die Tyrannen demoralisiert, desto mehr wagen andere, den Mund aufzumachen, desto mehr weicht das Gefühl der Ohnmacht im Volke einem zunehmenden Widerstandsgeist!

Männer der Anarchisten, zeigt, dass Ihr Verstand im Kopf und Eier in den Hosen habt!

Frauen der Anarchisten, zeigt, dass Ihr mutig und besonnen seid!

Wir brauchen gute Beiträge im Internet gegen CDU-PolitikerINNWEN, FDP-PolitikerINNEN, und gut heißt: Möglichst aussagekräftig und gut zu lesen, versehen mit schlagkräftigen Überschriften und brauchbaren TAGs. Jürgen Rüttgers, Guido Westerwelle, CDU NRW, FDP (CDU) Kiel, Dresden, Düsseldorf, Saarbrücken usw. ! Tags wie "Politik" und "Gerechtigkeit" helfen keinem weiter, wir müssen angreifen!!! Konkrete Ortsorganisationen und Personen! Und wir müssen Informationen verbreiten! Dazu sind manchmal auch Tags gut, die mit den Angriffszielen nichts zu tun haben, aber für Positionierungen in den Suchmaschinen sorgen, die vielen ins Auge fallen. Ist dann die Überschrift Aufmerksamkeits heischend, dann wird das auch gelesen!

Anarchistinnen und Anarchisten, wir kämpfen gegen die Macht der Medien an, wir brauchen JEDE UNTERSTÜTZUNG, die wir bekommen können!

Niemand von Euch soll glauben, unsere exzellenten Hackerinnen und Hacker würden Beiträge von mir pushen, weil sie mir damit einen gefallen tun wollen. Das gilt höchstens für Beiträge, die ich zur Entlarvung meiner Feinde in der Justiz usw. publiziere.

Wenn unsere Hackerinnen und Hacker gute Beiträge von anderen finden, dann pushen sie die auch!

Alle, die gut schreien können, können sich kostenlose Blogs zulegen und kostenlose Pressemitteilungen schreiben! Wer meint, nicht gut schreiben zu können, kann das auch tun und mit wenigen Worten auf andere Veröffentlichungen hinweisen.

Auch die Verlinkung guter kritischer Beiträge ist wichtig!

Seht Euch zum Beipiels einmal folgenden Beitrag an, ich selbst halte ihn für einen der besten, den ich in den letzten Tagen geschrieben habe:

http://pressemitteilung.ws/node/165339

Meine Beiträge dürfen beliebig kopiert und verbreitet werden, und jeder Link auf einen guten Beitrag von mir ist eine Kugel in die Lügenburg der SS-Satanisten!

Seht Euch einmal an, wie gerade die Googleseite #1 für JÜRGEN RÜTTGERS aussah:

http://sexualaufklaerung.at/united-anarchists/examples-google-august-2009/juergen-ruettgers-google-suche-01-august-2009-02-35-p-m.mht

Ihr habt keine Vorstellung, wieviel harte Arbeit nötig war, um überhaupt auf die Google-Seite #1 für JÜRGEN RÜTTGERS vorzudringen! Dem standen und stehen enorme Widerstände entgegen! Unseren aufopferungswilligen Hackerinnen und Hackern können wir alle gar nicht dankbar genug sein! Wir dürfen sie nicht allein kämpfen lassen!!!!

Macht es unseren wundervollen Hackerinnen und Hackern leichter, indem Ihr für Pressemitteilungen und Blogeinträge (WordPress.com/Blog.de/Twoday.net) sorgt, die den SS-Satanisten nicht passen, mit Jürgen Rüttgers, Roswitha Müller-Piepenkötter, Ingo Wolf, Guido Westerwelle in den Überschriften! Und weist mit Links auf andere gute Beiträge zu diesen Personen hin!

Anarchistinnen und Anarchisten, es geht um alles.

Im Namen von United Anarchists:

Winfried Sobottka

Top-Tipp für eigene HP - Symbol bitte anklicken!

Linkliste

www.cdu-propaganda.blog.de

http://juliehamburg.wordpress.com/

http://www.anarchismus.de/

http://verlorenegeneration.de/

http://wwwut.wordpress.com/

United Anarchists bereit, den Mann Juan Carlos Bresofsky-Chmelir im Kampf um sein Recht zu unterstützen:

Bitte anklicken!